KAB Erkheim-Günztal will einen alten Brauch vor dem Vergessen bewahren.

P1070100 (600x800)Früher war es allgemein üblich, dass in den Kirchen zum Karfreitag ein sogenanntes „Heiliges Grab“ aufgestellt wurde. Dieser Brauch wurde auch in der Erkheimer Pfarrkirche Maria Himmelfahrt vom Jahr 1900 bis Mitte der 1950er Jahre gepflegt. Doch dann änderte sich die Liturgie, die Gräber wurden nicht mehr gebraucht und verschwanden in der Versenkung. Der ehem. Vorsitzende der KAB Erkheim, Adolf Huber, der seit seiner Kindheit und Jugend von diesem Brauch fasziniert war, wollte wissen, wo das Hl. Grab abgeblieben ist. So machte er sich 1997 auf die Suche und wurde auf dem Dachboden der Kirche fündig. Die Bildtafeln waren noch alle da und in gutem Zustand. Allerdings fehlte das gesamte Tragegerüst und der Grabchristus, der aus einer umklappbaren, bemalten Tafel bestand, war nicht mehr zu gebrauchen. Auch die Statue des auferstandenen Heilands stand nicht mehr zur Verfügung. Da in Attenhausen ein ähnliches Grab noch vorhanden war, schaute man sich zusammen mit Schreinermeister Engelbert Denlöffel sen. die dortige Konstruktion an, nahm die Maße, machte Fotos und Skizzen und aus den Skizzen wurde eine fertige Zeichnung. Somit konnte die Rekonstruktion beginnen.

In der Tenne eines nahe bei der Schreinerei gelegenen Bauernhofes wurde das Gerüst Stück für Stück zusammengebaut. Allerdings wurden immer wieder Änderungen nötig, aber nach 8 Arbeitstagen war das meiste geschafft. Den Grabchristus und die Statue des Auferstandenen schnitzte Adolf Huber neu. Die farbliche Fassung der neuen Figuren übernahm der Sontheimer Kirchenmaler Richard Harzenetter. Seit dem Jahr 1999 wird das Heilige Grab von Zeit zu Zeit durch die KAB Erkheim-Günztal in der Filialkirche Sankt Nikolaus in Daxberg aufgestellt, wo es besichtigt werden kann. Dieses Jahr wird es wieder einmal aufgestellt.

Die Öffnungszeiten:
Karfreitag: 10:00 Uhr bis zum Beginn der Abendandacht 19:00 Uhr.
Ostersonntag: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ostermontag: 14:00 Uhr bis zum Beginn der Auferstehungsandacht 19:00 Uhr.
Am Karfreitagabend
wird, allerdings nur bei günstiger Witterung, ein Kreuzweg durch Daxberg gegangen, der in der Kirche mit der letzten Station am Hl. Grab endet. Beginn des Kreuzweges wird um 18:00 Uhr in der Nähe des Funkenplatzes sein. Kerzen, Laternen und Taschenlampen dürfen gerne mitgebracht werden. Bei schlechtem Wetter findet in der Kirche um 19:00 Uhr eine Andacht in gewohnter Form statt.
Während den Öffnungszeiten steht das Aufsichtspersonal gerne für Fragen zur Verfügung. Die Besichtigung ist kostenlos, freiwillige Spenden zum weiteren Erhalt des Hl. Grabes werden aber gerne angenommen.