Kämpfen zusammen für faire Löhne im Handel!

Dem Ruf der Gewerkschaft Ver.di folgend nahm die KAB Memmingen – Unterallgäu zusammen mit der Betriebsseelsorge im Allgäu am Freitag, den 25.06., an einer Aktion zu den Tarifverhandlungen im Handel auf dem Schrannenplatz in Memmingen teil. Zahlreiche Mitarbeiter*Innen aus dem Handel waren gekommen um ihren Unmut aus dem vorgelegten Angebot der Arbeitgeber Ausdruck zu verleihen. Die Ver.di Gewerkschaftssekretärin Manuela Karn informierte darüber, dass demnach die Arbeitgeberseite konkret für 2021 nach zwei Nullmonaten eine Entgelterhöhung von nur 1,0 % anbot, erst in 2022 wolle man weitere 1,4 % und nach 24 Monaten bei einer Laufzeit von 36 Monaten 2,0 % geben. Dies sei nur als ein „unverschämtes“ Angebot zu bezeichnen.

Stellvertretend für die Betriebsseelsorge und die KAB sprach Dorothee Schindler den Mitarbeiter*Innen unsere Unterstützung aus. „Es kann nicht sein, dass die Arbeitgeber die Gewinne erhalten, die ihr erwirtschaftet habt“, so die Betriebsseelsorgerin.

Ebenso anwesend war Susanne Ferschl, die Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Ostallgäu und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. Sie solidarisierte sich ebenso mit den Beschäftigen des Handels und kritisierte, dass dieses Angebot nicht mal eine Reallohnsteigerung zur Folge hätte und so den direkten Weg in die Altersarmut ebnet.

Zum nächsten Verhandlungstermin am 29.06. erwartet man ein Angebot, dass den Einsatz der Mitarbeiter*Innen im Handel wertschätzt und ihnen den verdienten Respekt entgegen bringt. Unterstütze auch DU das Vorhaben und sorge dafür, dass aus dem „Klatschen keine Klatsche“ wird.

Weitere Infos findest du hier: Tarifinfo4_21_EH_06_07_03

KAB unterstützt Ver.di – Aktion zu Tarifverhandlungen im Handel