Zum Auftakt unterzeichneten Oberbürgermeister Manfred Schilder (am Tisch), Bürgermeisterin Margareta Böckh, Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger (beide vorne rechts) und zahlreiche Stadträtinnen und Stadträte die „Memminger Erklärung“ Im Bild (v.l.): Harald Ruck (Bund Naturschutz), Stadtrat Rupert Reisinger (attac), Stadtrat Horst Holas, Rainer Schunk (Die Grünen), Stadtrat Gottfried Voigt, Myriam Gammer (KAB), Stadtrat Helmuth Barth, Ursula Kasten (KAB), Stadträtin Dr. Monika Schunk, Stadtrat Matthias Reßler. (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)
Zum Auftakt unterzeichneten Oberbürgermeister Manfred Schilder (am Tisch), Bürgermeisterin Margareta Böckh, Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger (beide vorne rechts) und zahlreiche Stadträtinnen und Stadträte die „Memminger Erklärung“ Im Bild (v.l.): Harald Ruck (Bund Naturschutz), Stadtrat Rupert Reisinger (attac), Stadtrat Horst Holas, Rainer Schunk (Die Grünen), Stadtrat Gottfried Voigt, Myriam Gammer (KAB), Stadtrat Helmuth Barth, Ursula Kasten (KAB), Stadträtin Dr. Monika Schunk, Stadtrat Matthias Reßler. (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)

Wie bereits in mehreren anderen Städten in Bayern, hat das „Bündnis für Menschenrechte und Demokratie“ diese Petition verfasst. Zu den ersten Unterzeichnern zählten Oberbürgermeister Manfred Schilder, Bürgermeisterin Margareta Böckh, Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger und zahlreiche Stadträtinnen und Stadträte. „Die Memminger Erklärung ruft zu Solidarität auf, das ist mir sehr wichtig. Demokratie heißt nicht, die eigenen Interessen durchzusetzen, sondern solidarisch die Interessen der Gesellschaft im Blick zu haben“, betonte Oberbürgermeister Schilder bei der Auftakt-Unterzeichnung der „Memminger Erklärung“ vor dem Rathaus. (Auszug aus der Presseerklärung der Stadt Memmingen)

Lesen Sie hier mehr: 2022-01-31-Memminger-Erklärung-unterzeichnet-1

Sie möchten das Vorhaben der Memminger Erklärung unterstützen? Hier geht’s zur Petition: https://www.change.org/p/memminger-erkl%C3%A4rung

 

„Memminger Erklärung“ findet breite Unterstützung