KAB auf Lukas‘ Spuren: In Bewegung – in Begegnung Gemeinsam unterwegs mit Gottes Wort

Heade_Bibelwochen

Bibelwochen in Memmingen vom 23. Mai – 13. Juni 2021

„Lassen wir uns von Gottes Wort „in Bewegung und in Begegnung“ bringen!“ Dazu ruft die Cityseelsorge Memmingen auf. Die KAB folgt diesem ruf nur zu gern und bietet eine dafür eigens zusammengestellte Schnitzeljagd an.

Von Reichtum und Armut – Mit dem Evangelist Lukas auf Schatzsuche durch Memmingen. Auf einer Schnitzeljagd für „Klein und Groß“ durch Memmingen wollen wir dich einladen Fragen zu „Geld – Gott – Gerechtigkeit“ im Kontext des Lukasevangeliums näher zu kommen. Das Evangelium von Lukas enthält spannende Punkte zum Thema „Reichtum und Armut“, die in unserer Zeit nicht an Wichtigkeit verloren haben und die es zu entdecken gilt. Du wirst sehen, es lohnt sich. Lasse dich auf eine Stadterkundung der besonderen Art ein. Unterwegs löst Du immer wieder Rätsel, um den nächsten Weg zu finden. Zu jeder Station erhältst du eine Info-Karte, die du auch im Nachhinein jederzeit nutzen kannst. Das Material wird nach Anmeldung mit der Post zugesandt.Anmeldung mit Name und Kontaktdaten bis spätestens 31. Mai 2021 im Büro der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (Waldhornstr. 20, 87700 Memmingen, 08331 82894 oder buero.memmingen@kab-augsburg.org)Ansprechpartnerinnen: Myriam Grammer, KAB-Referentin, Dorothee Schindler, Betriebsseelsorgerin

Das ist aber nur eins von vielen weiteren Angeboten der Aktionswochen. Mehr Infos findest du hier.

Bild: https: Cityseelsorge Memmingen

Neuer Glanz für Mariengrotte: Ortsverein Erkheim beteiligt sich am Glücksweg

Bild: M. Huber, Mariengrotte Daxberg
Bild: M. Huber, Mariengrotte Daxberg

Im Rahmen der von der EU geförderten Erlebnisraumgestaltung im Landkreis Unterallgäu wurden „Glückswege im Allgäu“  durch verschiedene Maßnahmen für Einheimische und Gäste „erlebbar“ gemacht. Anlass dazu ist das Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag von Pfarrer Sebastian Kneipp. Dieser hat seine Wurzeln im Allgäu und ist für sein ganzheitliches Gesundheitskonzept bekannt. Er gründete unter anderem zahlreiche Stiftungen, die Patientinnen und Patienten – egal ob reich oder arm – zu einer gesunden Lebensweise verhelfen sollten und wurde Namensgeber der noch heute durchgeführten Kneipp-Kur.

Diesen Rahmen nahm die KAB Erkheim wahr um ihre Patenschaft für die Daxberger Mariengrotte aufleben zu lassen und gestaltete sie zu einem Highlight des Glücksbaum-Pfades. Neben vielen thematisch aufbereiteten Spazier-, Wander- und Radewegen widmet sich der Glücksbaum-Pfad dem Thema Wald als Mikrokosmos aus Bäumen, Pflanzen und Tieren.

Bild: J. Huber
Bild: J. Huber

Die Mariengrotte ist schon seit Jahrzehnten ein Pilgerort und eine Anlaufstelle für ein inneres zur Ruhe kommen. Daher haben die Erkheimer KAB-Mitglieder keine Kosten und Mühen gescheut und der Mariengrotte neuen Glanz verliehen. Über 50 Arbeitsstunden und rund 1.000 EUR Materialkosten, welche vom Ortsverein und einigen KAB Mitgliedern übernommen wurden, steckten die Mitglieder in das Projekt. Die in der Grotte ausgestellten Figuren wurden gefasst und mit Blumenschmuck neu in Szene gesetzt. Eine eigens angefertigte Konstruktion mit Schautafeln gibt ab sofort die Möglichkeit sich über diesen besonderen Ort zu informieren, ein Kerzchen aufzustellen und den Gedanken freien Lauf zu lassen. In die Konstruktion integriert ist ebenso ein Büchlein, dass dazu einlädt eigene Wünsche und Gedanken zu hinterlassen.

 

Bild: M. Huber
Bild: M. Huber

Als kleine Anregung stellt der Ortsverein gerne ein Gebet bereit. Dieses finden Sie hier zum Herunterladen: Grotte_Gebet nach dem Entzünden einer Kerze_20210506

Wer mehr über die Geschichte des Ortes und der Grotte erfahren möchte, findet im Folgenden ein bisschen Lesestoff:  Grotte_Historie_tabellarisch_20210506

Weitere Informationen zum Glücksbaum Pfad und allen weiteren Erlebniswegen finden Sie hier

 

 

Heute ist Internatioaler Tag der Pflegenden!

Allen, die im Pflegebereich tätig sind oder sich ehrenamtlich in diesem Bereich engagieren sie gesagt:

Ihr seid nicht nur systemrelevant, sondern LEBENSRELEVANT!

Daher treten wir von der KAB für euch und eure Rechte ein. Aber nur gemeinsam können wir aus einem Klatschen ein Erdbeben um die Situtation zu verbessern machen! Deshalb rufen wir alle auf sich uns oder anderen Initiativen für die Rechte der Pflegenden anzuschließen.

Tag-der-Pflege-am-12.5Wie ihr das machen könnt, erfahrt ihr hier:
KAB Engagement zum Thema Pflege

https://www.kab.de/themen/top-themen/pflege/

Online Petition zur Sofortigen Beendigung des Pflegenotstandes:

KAB Ortsverband Memmingen: Wertschätzung für Rettungsdienste

Von links: Ursula Kasten (KAB), Andreas Schiessler (Johanniter), Myriam Gammer (KAB), Gerd Zettler (KAB), Gertrud Brenner (Malteser), Anton Schedel (KAB) und Dr. Ivo Holzinger (BRK)
Von links: Ursula Kasten (KAB), Andreas Schiessler
(Johanniter), Myriam Gammer (KAB), Gerd Zettler (KAB), Gertrud Brenner (Malteser), Anton Schedel (KAB) und Dr. Ivo Holzinger (BRK)

Am Samstag dem 1. Mai fand in der Kirche Christi Auferstehung in Memmingen eine ganz besondere Aktion zu Ehren der Rettungsdienste statt. Anlass dazu war der Tag der Arbeit, der dieses Jahr unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ stand. Dabei gestalteten die Mitglieder den KAB-Festgottesdienst, der von Dekan Ludwig Waldmüller zum Tag der Arbeit und der Patrona Bavaria abgehalten wurde, wesentlich mit und dankten den Einsatzkräften des Malteser Rettungsdienstes, der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V und des Bayerischen Roten Kreuzes für ihren unermüdlichen Einsatz an jedem Tag im Jahr.

Die KAB-Kreissekretärin Myriam Gammer verwies auf den Dienst an der Gesellschaft, den die Rettungskräfte leisten und betonte, dass dieser Gold wert sei. Passend dazu überreichten die Vorsitzenden des Ortsverbandes, Gerd Zettler und Ursula Kasten, den StellvertreterInnen der Rettungsdienste goldene Schokopralinen mit einer Dankesbotschaft.