KAB Augsburg probiert Neue Wege für das „Danke sagen“ aus

Bereits in den letzten Jahren haben sich Engagierte der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) immer wieder persönlich bei Beschäftigten bedankt und haben ihnen ihre Wertschätzung mit einer kleinen Praline ausgedrückt. Mal im Krankenhaus, mal bei der Post, mal im Pflegeheim. Dies ist bei den Beschenkten immer sehr gut angekommen. Dieser Dank wäre auch in dieser Zeit so wichtig, aber er ist gerade nicht realisierbar.Bild für Werbung

Deswegen haben sich die Engagierten einen anderen Weg ausgedacht und viele kleine Videos gedreht, die nun zu einem Gesamtvideo zusammengestellt wurden. Viele Menschen an vielen Orten sagen Vergelt´s Gott allen Menschen, die gegenwärtig in systemrelevanten Berufen aktiv sind: von den Lebensmittelproduzenten* über die Lastwagenfahrer und Mitarbeiter in den Lebensmittelmärkten bis hin zu Beschäftigten in den Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen. Nicht zu vergessen die Mitarbeiter von Polizei, Feuerwehr und Müllabfuhr, aber auch all diejenigen, die dafür sorgen, dass wir weiterhin mit Informationen versorgte werden, von der IT bis hin zu Journalisten und Zeitungsmacher…

Gespannt darauf, was rausgekommen ist? Dann einfach auf  diesen Link klicken – aber erst ab Karsamstag, den 11.April um 12:00 Uhr!

*es versteht sich von selbst, dass wir die weibliche Form jeweils mitmeinen