„Gut wirtschaften statt Freihandel – gegen CETA u. TTIP“.

 

Diözesansekretär Peter Ziegler

 

In einem höchst informativen Vortrag erläuterte Peter Ziegler, Diözesansekretär der KAB, die Problematik dieser Freihandelsabkommen. Die Befürchtungen über deren Auswirkungen fasste er so zusammen:

CETA schafft Sonderrechte für Konzerne;

CETA ist ein Paradies für die Industrielobby

CETA gefährdet die öffentliche Daseinsvorsorge;

CETA gibt grünes Licht für Gentechnik;

CETA erhöht den Druck auf die bäuerliche Landwirtschaft;

CETA verhindert Umweltschutz;

CETA bringt Fracking u. Teersande;

CETA trickst Arbeitnehmerrechte aus;

CETA ist unfairer Handel;

CETA nützt der Wirtschaft nichts!

Zum Schluss seines Vortrags rief Peter Ziegler alle auf, sich beim kommenden Volksbegehren ins Rathaus zu begeben und sich dort einzutragen. Denn nur, wenn sich binnen 14 Tagen mind. 10 % der Bevölkerung eingetragen haben, kommt es zu einem Volksentscheid!